Donnerstag, 29. Januar 2015

Aller guten Dinge sind drei?

Ich weiß ja nicht, was ich von solchen Sprüchen halte. Wie ist dieser überhaupt zu interpretieren? Gut kann nur sein, was drei mal ausgeführt wurde? Oder ist immer erst das dritte mal erfolgsversprechend? Wäre es jedenfalls die Regel, dass man eine jede Sache stets drei mal wiederholen müsste, um ein zufriedenstellendes Ergebnis zu erhalten, wäre das Leben ganz schön einfach. Ist es aber nicht und ich glaube es gehört mehr als dazu, das ein oder andere zehn, zwanzig, vielleicht sogar hunderte Male zu probieren.

Es gibt sogar wissenschaftliche Theorien zu diesem Thema. Als solche unterstellt die „10.000 Stunden Regel“ beispielsweise die Hypothese, ein jeder könne „Profi“ in jeglichem Bereich werden, wenn er sich nur 10.000 Stunden mit der entsprechenden Materie befasst. Inwiefern diese Aussage beim Nähen zu bestätigen ist, kann ich bislang nicht beurteilen. Und ob es andere Dinge gibt, welche ich bereits 10.000 Stunden ausgeübt habe (offensichtlich ohne es bis auf Weltklasseniveau zu bringen), weiß ich leider auch nicht. Vermutlich ist dies nicht der Fall, 10.000 Stunden sind doch ganz schön viel und erfordern eine Menge Ausdauer. 3-4 Stunden am Tag Beschäftigung mit seinem Expertengebiet rund 300 Tage pro Jahr und man ist in ca. 10 Jahren fertig… Wobei natürlich nicht allein die Stunden abzusitzen sind, sondern auch Motivation zu lernen und der Drang sich zu verbessern vorhanden sein müssen und - und das ist vielleicht weniger für den Erfolg, vielmehr jedoch für das psychische Wohlbefinden und die Überzeugung der Sinnhaftigkeit des ganzen Lernprozesses entscheidend - man das was man tut gerne tun sollte.

Herauszufinden was das ist, welcher Bereich, welche Tätigkeit mich in meinem Leben derart viele Stunden begleiten wird, dass ich diese als Beruf ausüben, vielleicht als Berufung ansehen und sie irgendwann, vielleicht nicht auf Weltklasseniveau, aber doch zumindest so gut vollbringen werde, dass ich damit ein wenig Geld verdiene und vor allem mit dem Ergebnis und dadurch auch mit mir selber zufrieden sein kann - das wünsche ich mir für die (nähere) Zukunft.


Beim Nähen halten sich die Ambitionen in Richtung Professionalität in Grenzen. Ich bin zwar kritisch, sehe krumme oder nicht sauber aufeinander treffende Nähte und merke, dass es nicht so einfach ist Kleidung zu nähen, die mir wirklich hundertprozentig passt und gefällt, aber im Großen und Ganzen freue ich mich trotzdem über die ersten entstandenen Werke. Und vielleicht soll „Aller guten Dinge sind drei“ ja auch nur motivieren nicht nach den ersten missglückten Versuchen aufzugeben. Falls dem so ist, habe ich wohl alles richtig gemacht und einen dritten Pullover genäht. Wieder einen MiroLady, an die Bauchtasche habe ich mich noch nicht getraut, aber die Teilung des Ärmels habe ich übernommen, dieses Mal sogar teilweise abgesteppt (was war ich nervös von außen sichtbare Nähte zu nähen! :D) und auch die Kapuze ist mir besser gelungen als beim ersten Versuch. Deswegen traue ich mich auch den Pulli ganz stolz wieder beim RUMS zu zeigen und weil alle Stoffe von Lillestoff (Sweat rauchblau, Sweat senfgelb, Jersey Pluma) sind außerdem bei Ich näh Bio. Und nun? Vielleicht ja mal eine Hose versuchen… oder auch drei :-)

Kommentare:

  1. Also ich bin mir ziemlich sicher, dass ich bis jetzt in meinem Leben nur 2 Dinge länger als 10.000 Stunden gemacht habe: Schlafen und Lesen. *lach*
    Aber das Nähen holt auf, da bin ich in ein paar Jahren wahrscheinlich auch auf 10.000 Stunden.

    Deine Miro Lady finde ich richtig klasse, die Farben sind wunderschön und stehen dir ausgezeichnet. Vielleicht könntest du noch eine Nummer kleiner machen, ich glaube, es würde trotzdem noch immer sehr bequem passen. :)

    Glg
    Claudia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jetzt hab ich erst deine Frage zu meinem Miro gesehen! :D

      Ich habe den Ausschnitt vorne um ca. 2cm verkleinert, hinten aber gleich gelassen. :)

      Glg
      Claudia

      Löschen
    2. Danke für die Antwort :-) Das mit der Größe stimmt wohl, ich habe im Vergleich zum ersten schon etwas Weite und Länge weggenommen, war aber zu faul das Schnittmuster neu auszuschneiden und zu kleben :D

      Löschen
  2. Hi, ich weiß nicht mehr welche irrungen und wirrungen des internets mich gerade auf deine seite gebracht haben, muss jetzt aber folgendes loswerden:
    1. super toller blogname! gefällt mir sehr gut, zumal ich mich auch gerade selbst mit kunst/kreativität-geistige gesundheit/nett zu sich sein auseinandersetzte.
    2. wenn man etwas tausende von stunden geübt hast und ein profi bist, dann steigt warscheinlich der eigene anspruch und man ist genauso unzufrieden wie jetzt...hilft also nur innere einstellung ändern ;)

    lg, gesche

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, ich freue mich über deinen Besuch :D Hab direkt auch mal bei dir vorbeigeschaut und beschlossen das in Zukunft öfter zu tun :-)
      LG, Sarah

      Löschen